Welche Autoreifen sollte ich kaufen?

Reifen sind ein allgemein unterschätzter Teil der Anatomie eines Autos. Sie sind ein oft vernachlässigter Aspekt der Fahrzeugwartung und werden nur dann ausgetauscht, wenn es unbedingt notwendig ist. Da jedoch jede Beschleunigungs-, Brems- und Richtungskraft durch die kleine Gummifläche, die mit der Straße in Berührung kommt, geleitet wird, ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie in gutem Zustand sind und dass Sie mit Bedacht kaufen. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Auto sind, entdecken Sie die Autos, die wir empfehlen, indem Sie sich unsere besten Autos ansehen, einschließlich unserer Leitfäden zu den besten Elektroautos, den besten Hybridautos und den besten Stadtautos.

Wie oft sollte ich meine Reifen wechseln?

Ein Reifenwechsel sollte nicht nur dann in Erwägung gezogen werden, wenn sich die Profiltiefe dem gesetzlichen Minimum von 1,6 mm (über drei Viertel der Lauffläche) nähert – wenn ein Reifen Beulen oder Wülste aufweist, deutet dies darauf hin, dass seine Struktur versagt und er in den Augen des Gesetzes nicht mehr für den Einsatz geeignet ist. Wenn die inneren Metallfäden des Reifens freiliegen, ist es ebenfalls an der Zeit, sie sofort auszutauschen. Idealerweise sollten Sie alle Autoreifen gleichzeitig austauschen, aber das ist selten praktikabel, da Vorder- und Hinterreifen unterschiedlich schnell verschleißen. Die Griffigkeit eines Reifens, insbesondere bei Nässe, lässt deutlich früher nach, daher sollten Sie sich nach einem Ersatz umsehen, wenn die Profiltiefe 2-3 mm erreicht. Ein neuer Reifen hat eine Profiltiefe von ca. 8 mm, obwohl spezielle Hochleistungsreifen auch deutlich weniger haben können. Aber welche neuen Reifen sollten Sie kaufen? Das Handbuch Ihres Fahrzeugs kann Ihnen bei der Wahl der richtigen Größe behilflich sein, aber es gibt eine Reihe von Dingen zu beachten. Sommer- oder Winterreifen?

In Großbritannien sind die Fahrzeuge serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Diese bieten die beste Haftung bei warmen, trockenen Bedingungen, sind aber auch für einen sicheren Betrieb bei Nässe ausgelegt. Für die meisten Fahrer sind sie aufgrund ihrer Allround-Leistung die Standardwahl. Wenn Sie jedoch im Winter die Reifen wechseln, sollten Sie spezielle Winterreifen in Betracht ziehen. Diese sind aus einer anderen Gummimischung hergestellt, die auch bei niedrigeren Temperaturen geschmeidig bleibt. Unter 7 °C sind Winterreifen den Sommerreifen in Bezug auf die Haftung in der Regel überlegen. Winterreifen verfügen außerdem über Profilblöcke mit kleinen Einschnitten oder „Lamellen“. Diese Lamellen verbessern die Traktion auf Schnee und Eis enorm und sorgen für eine bessere Kontrolle bei rutschigen Verhältnissen. Wenn die Temperatur über 7°C steigt, lohnt es sich natürlich, wieder auf Sommerreifen zu wechseln, da diese nicht nur besser funktionieren, sondern Winterreifen bei höheren Temperaturen auch schneller verschleißen. Winterreifen sind an dem Symbol „Schneeflocke und Berg“ zu erkennen. Lesen Sie unseren Winterreifen-Leitfaden für weitere Hinweise.

Ganzjahresreifen

Die Brücke zwischen Sommer- und Winterreifen sind Ganzjahresreifen, die angeblich eine bessere Leistung bei kalten und rutschigen Bedingungen bieten, ohne die Leistung im Sommer zu beeinträchtigen. Allerdings ist ihr Leistungsniveau bei extremen Wetterbedingungen nicht so hoch wie bei speziellen Sommer- und Winterreifen. In Ländern, in denen Winterreifen in den kalten Monaten gesetzlich vorgeschrieben sind (z. B. in Deutschland), erfüllen die meisten Ganzjahresreifen die Leistungsanforderungen nicht und sind ungeeignet.

Quelle: Onlineräder

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.